Vielfalt in Unternehmen

16.11.2021 0 Kommentare

Diversität als Chance für den Niederrhein – Diversität als Chance für mehr Wettbewerbsfähigkeit

Vielfalt eröffnet neue Möglichkeiten, neue Herangehensweisen, erschließt neue Potenziale. Das 8. Netzwerkfrühstück brachte am 09. November mehr als 25 Vertreter*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft aus der Region Niederrhein zu „Vielfalt in Unternehmen #entwickeln #stärken #erleben #profitieren“ zusammen.

Das CONUS-Netzwerk lud gemeinsam mit der DIALOGistik, dem Kompetenzzentrum für Frau und Beruf, dem Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen sowie startport unter Einhaltung der 2G-Regelung zur Kooperationsveranstaltung in die Räumlichkeiten von startport zum Duisburger Innenhafen ein.

In der ersten Präsenzveranstaltung während der Corona-Pandemie mit dem Titel „Vielfalt in Unternehmen #entwickeln #stärken #erleben #profitieren“ ging es darum, wie sich das Thema „Vielfalt – Diversity“ in den Unternehmensalltag integrieren lässt. Bessere Zusammenarbeit in Teams, höhere Zufriedenheit der Mitarbeiter*innen und stärkere Bindung an den Betrieb sind nur drei Aspekte für eine vielfaltsbewusste Unternehmenskultur. Der persönliche Hintergrund jedes Mitarbeitenden und jeder Führungskraft ist eine nicht zu unterschätzende Qualität.

„Getting serious about Diversity“, so hieß der mitreißende Impuls von Prof. Dr. Anja Seng der FOM Hochschule für Oekonomie & Management, die neben der wichtigen Aufklärung zum Thema diversitymatters mithilfe der Charta der Vielfalt e.V. auch auf die Bedeutung der Einbindung der Mitarbeitenden für eine chancengerechte Arbeits– und Unternehmenskultur hinwies. In die anschließende Diskussion stiegen Praxisvertreter*innen Abibou So, People Expert von TanQuid GmbH & Co. KG sowie Start-up Gründerin Jessica Büttner von idea-ly ein: Abibou So nannte Praxisbeispiele von TanQuid wie u.a. #Awareness-Trainings, Pilotprojekte zur „blinden“ Bewerbung und „Wer-weiß-denn-so-was-Datenbank“ zur Förderung von Diversity im Unternehmen. Jessica Büttner reflektierte: „Wir können uns niemanden leisten, der genauso denkt wie wir. Wir brauchen Vielfalt, um zu wachsen.“ Bei Start-ups fehlten oft die erfahrenen Mitarbeitenden, die die jüngere Generation mit Know-How unterstütze.


Nach dem gemeinsamen Frühstück begrüßte CONUS-Koordinatorin Güldilek Köylüoglu Alabas vom Zentrum für Logistik und Verkehr und Joint Centre der Universität Duisburg-Essen gemeinsam mit Katja von Loringhoven von duisport als Vertreterinnen der DIALOGistik und Magdalena Kowalczyk vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein sowie Jana Honeftidis von startport alle Anwesenden.
Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels sowohl in der Logistik als auch in der Agrarwirtschaft und des zunehmenden demografischen Wandels haben die Teilnehmenden mit den Expert*innen die Bedeutung von Vielfalt in Unternehmen u.a. auch für die Personalgewinnung und die Personalbindung diskutiert. Interaktive Diskussionen und interaktives Netzwerken rundeten den inspirierenden Vormittag ab. 

CONUS vernetzt Akteur*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, sodass gemeinsame, innovative Lösungen für den Niederrhein entstehen können.

Hier geht es zum Programm.

Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.