Gelungener Workshop zu Frischelogistik am Niederrhein

11.11.2021 0 Kommentare

Im Rahmen des CONUS Living Labs Genussregion Niederrhein fand am 27.09.2021 ein Online-Workshop zum Thema Frischelogistik am Niederrhein für Mitgliedsbetriebe statt. Neben der beteiligten Forschungseinrichtungen, dem Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV), dem Lehrstuhl BWL, insbesondere Service Operations und Lehrstuhl Transportsysteme und -logistik (TuL) der Universität Duisburg-Essen, war auch die va-Q-Tec AG, ein Unternehmen, das nachhaltige thermische Verpackungssysteme anbietet, eingeladen.

Der Workshop zielte darauf ab, die Ressourcen der Betriebe am Niederrhein durch effiziente Transportmethoden wie regionale Logistik, Kühlkettenlogistik und zentrale Verteilung zu integrieren, um einen effektiven gemeinsamen Transport zu erreichen und damit die Gesamtwirtschaftlichkeit zu erhöhen.

Für die aktuellen Produkte (z.B. Schweinefleisch, Kühlprodukte im Glas und Molkereiprodukte) wurden sowohl B2B- als auch B2C-Modelle diskutiert.

Beim B2B-Modell sind große Mengen, regelmäßige Bestellungen, Kunden sind nah am Betrieb (ca. 30 km) und eingeschränkte Zeitfenster (z.B. bei Bäckereien) charakteristisch. Im Living Lab wurde die mögliche Kombination von Lieferungen zwischen den Betrieben untersucht. Es zeigt sich, dass die Kosten sinken, wenn der Transport zwischen den Betrieben geteilt wird. Konkret werden 42% Lieferzeit eingespart, die Kosten sinken um 40%. Das Programm „Aus bester Nachbarschaft“ des EDEKA Markts wurde zum Pionierprojekt für kombinierten Transport: ein gemeinsamer Bus-Fahrplan sorgt dafür, dass regelmäßige Transporte zwischen allen 19 EDEKA Märkten und den teilnehmenden Mitgliedsbetrieben stattfinden. Aktuell wird mithilfe von Algorithmen untersucht, inwiefern die Routen optimiert werden können, um die individuellen Lieferkosten weiter zu minimieren.

In Bezug auf das B2C-Modell wurde schwerpunktmäßig die Direktvermarktung, entweder über eigene Hofläden oder über einen Onlineshop (z.B. Feines von Land), untersucht. Nachdem zunächst die Produkte kategorisiert und Transportboxen und Lieferdienstleister ausgewählt wurden, wurden mögliche Effizienzsteigerungen der Standard-Isolierboxen (der va-Q-Tec AG?) im Vergleich zu herkömmlichen Styroporboxen analysiert. Hier zeigen sich deutliche Vorteile bei der Verwendung der Standard-Isolierboxen von va-Q-Tec: die Dämmwirkung ist besser, so dass Warenverluste von 20-40% eingespart werden können. Außerdem sind die Boxen waschbar, mit Euronorm-Paletten kombinierbar, haben eine längere Lebensdauer und niedrigere Wiederbeschaffungskosten. Des weiteren sind bei den va-Q-Tec-Verpackungen keine Kühlmittel notwendig, was den CO2-Austausch reduziert, Feinstaub- und Lärmemissionen durch Kühlaggregate verringert.

Die Verpackung von va-Q-Tec AG sind kein Kühlmittel notwendig (CO2-Ausstoß wird reduziert), weniger Feinstaub und Lärm durch Kühlaggregate, Kosten geringer, höhere Flexibilität bei Sonderfahrten, usw. Außerdem sind die Vorteile Stabile, waschstraßentaugliche und lebensmittelechte Kiste; kann Kühl-LKWs ersetzen; mit genormten Kisten stapelbar; kann über 7 Tage 0 Grad halten. Welche Verpackung für den Versand an Endverbraucher für Frische Logistik sollen alle Mitgliedsbetriebe genau überlegen. Die weiteren Diskussionen mit jedem Betrieb wird nach dem Workshop langsam durchgeführt.

Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme und den spannenden Austausch zwischen den beteiligten Forschungseinrichtungen, Betrieben und Projektpartnern.

Genussregion Niederrhein e.V. wurde 2007 gegründet als Regionalvermarktungskooperation von Lebensmittelbetrieben am Niederrhein und Teilhaber des Onlineshops Feines vom Land, einem Anbieter regionaler Lebensmittel. Derzeit fokussiert sich der Onlineshop auf das Trockensortiment – Frischelogistik wird bisher wenig betrieben. Darum stellten zunächst verschiedene Mitgliedsbetriebe ihre aktuellen Bedürfnisse und Herausforderungen bezüglich Frischelogistik dar.

Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.